Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Juli 2020>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Thérapie Sociale (TS): Miteinander Leben

Ausgangslage

In der Verbandsgemeinde Bad Sobernheim kommt es regelmäßig zu Vandalismus, Übergriffen sowie Randale, auch im öffentlichen Raum und in Parkanlagen. BewohnerInnen, auch jugendliche Kurgäste und Besucher, Schüler-Innen sowie ältere Menschen fühlen sich nach anhaltenden Übergriffen nicht mehr sicher, bzw. akzeptierene Gewalt als alltägliches Handeln.
Es gibt Menschen mit Migrationshintergrund, einheimische Punks und verstärkt Menschen mit rechtsextremen Tendenzen. Eine rechtsradikale sowie gewaltbereite Szene scheint sich in der Verbandsgemeinde Bad Sobernheim weiter zu etablieren. Wer in welchem Maße für die Randale zuständig ist, bzw. wer wen warum beschuldigt, bzw. sich unsicher fühlt ist diffus. Als Resultat bleibt jedoch ein stark gestörtes, angstbesetztes Zusammenleben, sowie eine deutliche öffentliche Konfliktunfähigkeit.

Projektträger

Internationaler Bund (IB)
Salinenstraße 39a
55543 Bad Kreuznach

Telefon 0671 4836417
www.internationaler-bund.de

Ziel

Im Sinne der TS lernen die verschiedenen o.a. Gruppierungen miteinander zu kommunizieren und gemeinsam Lösungen für ein friedliches Zusammenleben zu erarbeiten. Soziale und demokratische Strukturen werden aufgebaut, gestärkt und strukturell nachhaltig etabliert; Interkulturelles Lernen wird gefördert.

Konzept

Die TS beschäftigt sich mit den Themen Gewalt, Fremdenangst und Rassismus. TS arbeitet mit allen wichtigen Gruppierungen, d.h. mit Entscheid-ungsträgern und betroffenen BürgerInnen. Zur Umsetzung wird in verschiedenen Gruppen (Pilotgruppe; Kooperationsgruppe: bestehend aus TN o.a. Bevölkerungsgruppen) nach Methoden der TS gearbeitet (http://www.therapie-sociale.com).

Inhalte

  • Treffen mit politisch Verantwortlichen zur Zusammenstellung der Pilotgruppe und Erarbeitung und Festlegung des genauen Arbeitsauftrags für die Gruppen.
  • Treffen mit Pilotgruppe (Entscheidungsträger von Institutionen und Politik) zur Bearbeitung des Problems, bzw. zur Erarbeitung der konkreten Fragestellungen.
  • Treffen mit Gruppierungen: mit den Methoden der TS werden Konflikte bearbeitet
  • Motivierung der Gruppierungen und Bevölkerungsgruppen zur Mitarbeit im Projekt, bzw. zum Zusammenleben in ihrer Gemeinschaft.

Organisationsform

Das Projekt wird von 2 in TS ausgebildeten und erfahrenen Personen durchgeführt. Die Kooperationsgruppen arbeiten in mehrtägigen Treffen miteinander. Der Umfang wird nach Bedarf von den Trainern festgelegt. Die direkte TS Gruppenarbeit, bzw. Arbeit mit Entscheidungsträgern hat einen Umfang von 10 Tagen.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“