Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< Juli 2020>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Willkommensgruppe an der Realschule plus Bad Kreuznach

In gemeinsamer und enger Kooperation mit der Realschule plus Bad Kreuznach werden junge, neuzugewanderte Jugendliche in einer neu eingerichteten Willkommensgruppe sozialpädagogisch betreut und begleitet.

Ziele und Inhalte

Ziel ist die individuelle und ganzheitliche Förderung. Den neuen SchülerInnen sollen die notwendigen, individuellen Fördermöglichkeiten zur Verfügung gestellt werden, um ihr Ankommen und ihre Integration in der neuen Heimat so schnell und so gut wie möglich gemeinsam mit ihnen zu gestalten.

Die Förderung erfolgt modular und individuell:
Lebenspraktische Unterweisung Interkultureller Austausch,  Berufsorientierungsangebote, Kompetenzfeststellung, Sportangebote, Sozialraumorientierung. Wichtig ist, dass die Jugendlichen sich individuell auch in den regulären Unterricht  bzw. die Schulaktivitäten integrieren können.

Ein gleitender, prozeßhafter Übergang je nach individuellem Stand in die Regelklasse ist vorgesehen. Die Strukturen werden so angepaßt, dass den Kindern und Jugendlichen die für ihre Entwicklung notwendigen Angebote zur Verfügung stehen und nicht umgekehrt.  Es ist die Fortsetzung des in 2014 begonnen Projektes.

Handlungskonzept

Die TeilnehmerInnen der Willkommensgruppe werden durch Schulleitung, Schulsozialarbeiter und JMD Mitarbeiter benannt. Es wird eine jahrgangsübergreifende Ganztagsgruppe zusammengestellt.

Es gibt schulische Unterrichtsschwerpunkte, durchgeführt von Lehrkräften. Das Projekt übernimmt die sozialpädagogischen Module, die je nach Gruppenzusammensetzung und Bedarf ausgewählt und durchgeführt werden. Diese Module können folgende sein:

  • lebenspraktische Inhalte, d.h., Einkauf, Orientierung in der Stadt
  • Gesunde Ernährung
  • Berufsorientierung, d.h. Orientierung im deutschen Bildungssystem bzw. Entwicklung individueller Berufswünsche im Gegensatz zu familiaren Berufswünschen wie sie oft bei best. Migrantenfamilien vorherrschen;
  • Sportangebote zur Gesundheitsförderung bzw. auch zur Entwicklung von Sozialkompetenzen

Es erfolgt eine sozialpädagogische Begleitung in Form eines Casemanagements des JMD auch für unter 12 jährige. Der Casemanager erfaßt gemeinsam mit den Lehrkräften den jeweiligen Bedarf und Stand der Jugendlichen. Übergänge  evtl. auch schon zeitweise Übergänge in den regulären Unterricht oder andere Schulprojekte werden individuell begleitet und mit der Klassenleitung abgestimmt. Ziel ist es, die Jugendlichen sukzessive begleitet und individuell gefördert in die Regelklasse zu integrieren.

Die Module und das Casemanagement werden von erfahrenen Fachkräften durchgeführt. Da die Schule einen großen Raum in der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen darstellt, fördert die Integration durch angepaßte Strukturen auch die Integration  in Gemein- und Gesellschaft. Ein so gesteuerter Aufnahmeprozeß bezieht auch die aufnehmende Klasse in den beidseitigen Prozeß ein und fördert die interkulturelle Kompetenz und entzieht auch Rechtsextermismus den Nährboden.

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“