Kreuznach für Vielfalt

Miteinander gut leben

Logo Miteinander gut leben - Gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze - Ein Appell der Landesregierung gemeinsam aktiv für ein friedliches und respektvolles Miteinander ohne Hass und Hetze und für die Demokratie einzutreten.

Appell der Landesregierung unterstützen und mitzeichnen

Newsletter abonnieren

Sie erhalten etwa drei-viermal im Jahr Neuigkeiten per E-Mail.
Bitte Datenschutzhinweise beachten.

 

Das Jugendforum


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Aktuelles Projekt:

Jugend im Dialog

 

Weitersagen!

  
facebook
  Instagram  rss

Terminkalender

<< August 2020>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Terminübersicht

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

„Auf den Spuren von Anne Frank“ - Politische Jugendbildungsmaßnahme

Die Jugendlichen sollen eine Wertschätzung der Menschenrechte sowie demokratischer Regierungs- und Lebensformen entwickeln. An den Orten des Erinnerns stellt sich die Frage "Wie konnte es dazu kommen?" besonders eindringlich. Die Bereiche Gedenken, Mahnen und Lernen sollen die Maßnahme dabei inhaltlich tragen. Das Nie-Wieder setzt zum einen das Nie-Vergessen voraus, muss aber auch insofern in unsere Gegenwart hineinreichen, dass wir bereit sein müssen, jede Entwicklung, die eine Ausgrenzung beinhaltet, zu bekämpfen.

Projektträger

Jugendreferat im Kirchenkreis An Nahe
und Glan
Kurhausstraße 8
55543 Bad Kreuznach

0671 2985666

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
ev-jugendreferat.de
 

Ziele, Inhalte und Konzept

Die Jugendlichen in diesem Sinne zu sensibilisieren und stark zu machen, ist eines der Kernziele der geplanten Maßnahme. Bedingt durch den mit der zeitlichen Entfernung immer geringer werdenden persönlichen Bezug der Jugendlichen zur NS-Zeit, halten wir es für sinnvoll, neben der kognitiven Annäherung an die Zeit auch das Einfühlen in Einzelschicksale zu ermöglichen, um durch diese Form der Empathie das Verständnis der Jugendlichen für die historischen Entwicklungen zu fördern und so auch bis in die Gegenwart zu wirken.

Diese Maßnahme soll Jugendliche für den Gedanken sensibilisieren, dass Erinnerungsarbeit zukunftsorientiert geleistet werden kann und muss. Der theologische Ansatz ist vor allem vor dem Hintergrund der Theodizee-Frage zu sehen. Schüler stellen immer wieder die Frage "Wo war Gott in Auschwitz, Bergen-Belsen und anderen Konzentrationslagern?", die dann weitergeführt werden kann, "Wo war der Mensch in Auschwitz, Bergen-Belsen und anderen Konzentrationslagern?".

Von der Beantwortung dieser zweiten Frage, gerade auch heute, hängt letztlich die Beantwortung der ersten Frage ab und damit auch unsere Möglichkeiten Jugendlichen Perspektiven aufzuzeigen, die ihr weiteres Handeln beeinflussen.

Umsetzung

Die politische Jugendbildungsreise implizierte ein Vortreffen, zu dem sich die Teilnehmer*innen kennenlernen sollten und mit Hilfe eines Dokumentarfilmes über Anne Frank eine erste Hinführung zum Thema stattfand.

Im Rahmen der Studienreise nach Amsterdam fand folgendes Programm statt:

  • 09.05.2018: vertieft. Kennenlernen, Erwartungen & Befürchtungen, Einführung in die Thematik (Diskussionsspiel)
  • 10.05.2018: Führung durch das jüdische Viertel von Amsterdam, Stolpersteine; Besichtigung und Führung durch die Hollandsche Schouwburg und die Portugiesische Synagoge  sowie das Jüdische Historischen Museum
  • 11.05.2018: Einführung in das Leben von Anne Frank, Besuch des Anne-Frank-Hauses mit Programm
  • 12.05.2018: Anne-Frank-Tour durch Amsterdam mit Besuch von Orten des Widerstandes sowie Verstecken während der Nazi-Diktatur; Spielfilm: "Das Tagebuch der Anne Frank"
  • 13.05.2018: Auswertung

Die Teilnehmer*innen haben aus der Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalsozialismus und Holocausts, Kenntnisse über die Geschichte des Judentums in Amsterdam und das Leben von Anne Frank erworben. Dadurch entwickelten sie Perspektiven für ihren eigenen Werte- und Verhaltenskodex.

Weiterer Beitrag zur Umsetzung des Projektes

Unterwegs auf den Spuren von Anne Frank – Studienreise der evangelischen Jugend

 

 

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“
Logo des Bundesprogramms, linke Hälfte Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendLogo des Bundesprogramms, rechte Hälfte mit buntem Schriftzug Demokratie leben. Mit Ausrufezeichen.

Inhaltliche Grundlagen

Eine erfolgreiche Förderperiode von 2015 bis 2019 liegt hinter der Partnerschaft für Demokratie Bad Kreuznach. Aus diesem Anlass stellte Günter Kistner für die lokalen Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der vergangenen 5 Jahre im Kreisjugendhilfeausschuss vor.

Präsentation 5 Jahre „Demokratie leben!“