Kreuznach für Vielfalt

Kreuznach für Vielfalt

Das Jugendforum

Aktuelles Projekt:

Jugendplanspiel Islamismus und Islamfeindlichkeit


Das Jugendforum ist eine durch das Bundesförderprogramm Demokratie Leben ins Leben gerufene Initiative für Jugendliche und junge Erwachsenen bis 27 Jahre. Es werden Geldmittel zur Verfügung gestellt, um demokratische und gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Aktivitäten des Jugendforums

 

Weitersagen!

  
facebook
  twitter  rss

Nächste Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Terminkalender

<< November 2017>> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Terminübersicht

Handreichung zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien

logo mobileBeratungDer Bundesverband Mobile Beratung e.V. hat eine Handreichung zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien in Parlamenten und Kommunen veröffentlicht. Die Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus aus allen 16 Bundesländern haben ihre Erfahrungen und Beobachtungen gesammelt und ausgewertet. In der Broschüre „Wir holen uns unser Land und unser Volk zurück – Empfehlungen zum Umgang mit rechtspopulistischen Parteien in Parlamenten und Kommunen“ werden konkrete Tipps und praktische Anregungen zum Handeln gegeben.

Aktualisiert am Mittwoch, 15. November 2017 18:46

Zugriffe: 11

Weiterlesen...

Handreichung zum Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus

logo kreuznach fuer vielfalt kleinDer Paritätische Gesamtverband hat in Zusammenarbeit mit AWO, Caritas, Diakonie und der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (ZWST) eine Broschüre unter dem Titel „Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung“ eine Handreichung der Wohlfahrtsverbände zum Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus herausgegeben. 

Direkt zur PDF-Version der Broschüre: „Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung“ (44 Seiten, 8 MB)

Aktualisiert am Dienstag, 11. Juli 2017 20:30

Zugriffe: 128

Refugee 11 - Flucht hat viele Gesichter

logo bundeszentrale fuer politische bildungIn elf kurzen Internetvideos begegnen sich Profifußballer*innen und Amateurfußballer. Die einen leben schon länger in Deutschland, die anderen sind erst vor kurzem nach Deutschland geflüchtet. Alle gemeinsam haben sie Fluchterfahrungen. Die persönlichen Geschichten der Beteiligten stellen individuelle Erfahrungen neben oft abstrakte Informationen zum Thema Flucht und Asyl und machen diese so erfahrbar. Auch für nicht Fußballbegeisterte ist das Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung interessant.

Aktualisiert am Freitag, 21. April 2017 12:26

Zugriffe: 208

Weiterlesen...

Neuer Flyer zu „Kreuznach für Vielfalt“

logo kreuznach fuer vielfalt kleinDie neuen Flyer von „Kreuznach für Vielfalt“ sind fertig. Die wichtigsten Informationen zum Bundesprogramm, zum lokalen Aktionfonds, zur Arbeit des Netzwerks und des Begleitausschusses kompakt zusammengefasst und schick & bunt aufbereitet. Gedruckte Exemplare und weiteres Werbematerial gibt es bei der Koordinierungsstelle im Jugendreferat, sowie beim Jugend- und Kooperationszentrum „Die Mühle“.

pdfDen Flyer als PDF-Version gibt es hier.

Aktualisiert am Dienstag, 28. März 2017 10:03

Zugriffe: 266

Broschüre: „Sprachfähig in der Flüchtlingsdebatte“

logo kreuznach fuer vielfalt kleinGemeinsam mit der Diakonie Hessen, dem Förderverein PRO ASYL und der Stiftung für die internationalen Wochen gegen Rassismus hat der Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz eine Online-Broschüre erarbeitet, die haupt- und ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit adressiert.

Aktualisiert am Dienstag, 21. Februar 2017 13:00

Zugriffe: 400

Weiterlesen...

Studie zur NPD in rheinland-pfälzischen Kommunalparlamenten

logo lpbLuis Caballero und Stefan Diehl haben im Auftrag der rheinland-pfälzischen Landeszentrale für politische Bildung eine zweite und erweiterte Auflage ihrer Studie  „Die NPD in rheinland-pfälzischen Kommunalparlamenten. Analyse und Empfehlungen" vorgelegt. Die Untersuchung arbeitet interviewgestützt heraus, wie der Einzug und die Aktionen der Rechtsaußen von der NPD in Kreistagen und Stadträten die konstruktive Arbeit demokratischer Mandatsträger/innen erschwert haben.

Aktualisiert am Mittwoch, 09. November 2016 15:34

Zugriffe: 507

Weiterlesen...

Broschüre: Hetze gegen Flüchtlinge in Sozialen Medien

logo AmadeuSeit vermehrt Flüchtlinge m deutschsprachigen Raum Schutz vor Krieg und Verfolgung suchen, explodieren die sozialen Netzwerke. Alle und jede haben eine Meinung, eine Warnung, Sorgen, sehr viel Hass und noch mehr Wut.
In vielen Formen treffen Benutzer_innen auf explizit rassistische und flüchtlingsfeindliche Aussagen und Kommentare, oder beteiligen sich aktiv selbst daran. Schon lange agitieren Rechtsextreme und Kameradschaften in Sozialen Netzwerken, besetzen gezielt Themen – beispielsweise Heimatschutz – rekrutieren Gefolgschaft und verbreiten rechtsideologisierte Propaganda. Im Zuge der Flüchtlingsdebatte zeigt die Strategie nun Wirkung:

Aktualisiert am Montag, 11. Juli 2016 17:40

Zugriffe: 704

Download der Broschüre und weitere Informationen

Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der AfD

logo Amadeu„Nachfragen, Klarstellen, Grenzen setzen.“ lautet der Titel der Handreichung, die von der Amadeu Antonio Stiftung im April 2016 veröffentlicht wurde. Die Stiftung reagiert damit auf die Entwicklung der AfD hin zum zentralen rechten Akteur in Deutschland. Der Erfolg der Partei bei den letzten Landtagswahlen gelang vor allem dank ihres rechtspopulistischen Auftretens.

Aktualisiert am Freitag, 13. Mai 2016 08:13

Zugriffe: 541

Weiterlesen...

Bundesprogramm

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramm: „Demokratie leben!
Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Logo demokratie lebenLogo demokratie leben

Inhaltliche Grundlagen

Als Grundlage für die Förderung durch das Bundesprogramm werden zu Beginn eines Förderjahres Fortschreibungsanträge, im Verlauf eines Jahres Zwischenberichte und abschließend Ergebnisberichte geschrieben. Diese bilden die inhaltliche Grundlage.
pdfAntrag für neues Bundesprogramm 2015 (1.38 MB)
Der Abschlussbericht dokumentiert die Arbeit aus dem Förderzeitraum 2007–2010.
pdfErgebnisbericht 2007-2010 (2.9 MB)